Nach Angaben der Association of British Bookmakers (ABB) ist die Zahl der Läden nördlich der Grenze in den letzten Jahren von 1070 auf 996 gesunken.

Der geschätzte Wert des Online-Glücksspielmarktes in Großbritannien beträgt £ 1. 7 Milliarde ein Jahr, wenn eine beträchtliche Anzahl der Hauptfirmen den Austausch beherrscht.

Rund 43 Prozent der Erwachsenen in Schottland und England haben im vergangenen Jahr gespielt, auch wenn diejenigen, die nur bei der National Lottery gespielt haben, eingeschlossen sind, steigt der Anteil auf 65 Prozent, wie die britische Glücksspielkommission angibt.

Einer kürzlich durchgeführten Umfrage zufolge „gruppieren“ sich die verbleibenden Wettbüros auf bestimmten nachbarschaftlich hoch gelegenen Boulevards, die von gegnerischen Organisationen stammen, die bestrebt sind, mit aufgebauten, effektiven Verkaufsstellen zu kämpfen.

Es gibt Wettbüros in weniger als einer Meile Entfernung an der Dumbarton Road in der Partick-Zone von Glasgow.
Es gibt eine Korrelation zwischen Glücksspielen, dem Standort von Betrieben und der «unterdurchschnittlichen wirtschaftlichen Aktivität», die in einem Bericht des Glasgow City Council zu finden ist.

Die schottische Gesundheitsumfrage geht davon aus, dass von rund 30.000 Menschen nur 0,7 Prozent die Problemspieler sind, was 1 von 20 Stammkunden bei den Buchmachern ausmacht.
Die Glücksspielbranche hat ein System des „Selbstausschlusses“ eingeführt, bei dem die Einzelpersonen verlangen können, dass sie nicht in einem bestimmten Geschäft bedient werden. Die Branche reagierte mit rund 22.000 Ausschlüssen in Großbritannien im Jahr 2012/13 gut auf das Programm.

Ein Pilotprojekt, das es Personen mit Glücksspielproblemen ermöglichte, sich von High Street-Wettgeschäften auszuschließen, hat sich kürzlich auch auf das gesamte Gebiet von Glasgow ausgeweitet.

Das Unternehmen ermöglicht es Einzelpersonen, eine private Helpline-Nummer anzurufen und zu beantragen, dass der Service in einem der 36 teilnehmenden Wettbüros im Stadtzentrum von Glasgow verweigert wird, unabhängig davon, welches Unternehmen das Unternehmen betreibt.

Obwohl die Wettregulierung Westminster vorbehalten ist, kann die schottische Regierung mit Hilfe von Einsatzkräften den örtlichen Behörden helfen, die darauf vertrauen, dass sie eine Überbeschaffung von Buchmachern haben.
Malcolm George, CEO von ABB, sagte: «Autonome Buchmacher, die Marktführer wie William Hill, Ladbrokes, Coral und Paddy Power sowie unabhängige Unternehmen vertreten, haben in letzter Zeit außergewöhnlich intensive wirtschaftliche Bedingungen vorgefunden und waren mit erheblichen regulatorischen Belastungen konfrontiert in Bezug auf die Anforderungen der Glücksspielkommission und der örtlichen Behörden in Bezug auf ihre Pflichten gegenüber verantwortungsvollem Glücksspiel ».

„Wir haben einen enormen Rückgang bei den freien Buchmachern gesehen, und es ist vernünftig anzunehmen, dass es sich bei einem kritischen Segment der stillgelegten Geschäfte (in Schottland) um unabhängige Buchmacher handelt.

„Trotz allem sehen wir immer noch einen wichtigen Teil des High Road Bookmakers als ein soziales Zentrum und einen großen Teil seiner Nachbarschaftsgruppen. Aber der Geschmack der Einzelpersonen hat sich jetzt geändert, da sie an den Kleidereinkäufen auf den Hauptstraßen teilnehmen, anstatt vielleicht zu den Buchmachern zu eilen.“ Die Buchmacher sehen sich einer wachsenden Rivalität gegenüber. “

Der Anstieg von Wettterminals mit festen Quoten (Fixed Odds Betting Terminals, FOBT) in Wettbüros ist ein wachsendes Problem, da die Automaten nur wenige Börsenspekulanten dazu veranlassen, in kurzer Zeit die Wasserverluste der Augen zu quälen.

In Glasgow selbst gibt es 800 FOBT-Automaten mit mehr als 200 Buchmachern in der ganzen Stadt.
Es wird angenommen, dass die Börsenspekulanten jeden Tag mehr als 500.000 Pfund in diese Maschinen stecken.
Eine Fokusgruppe des Glasgow City Council stellte in einem Bericht fest, dass die Fähigkeit, hohe Einsätze zu setzen, „ein Faktor ist, der das Thema Glücksspiel für wenige Kunden verstärkt“.
Sitzungen, die etwas mehr als sieben Minuten dauern Glaswegianer verwenden FOBT, um Roulette und andere Casinospiele zu spielen und setzen durchschnittlich alle 35 Sekunden einen neuen Einsatz, der normalerweise mehr als £ 12 bei jeder Drehung beträgt.

Fünf Prozent der in der Stadt getätigten FOBT-Wetten riskieren sogar Einsätze von mehr als 50 GBP.

Ein schottischer Parlamentsrat hat in letzter Zeit Beweise zu diesem Thema vorgelegt, da er zwei Empfehlungen zur Regulierung von FOBT berücksichtigt. Eine gemäß Bestimmung 45 des Gesetzes von Schottland, die es den Ministern erlauben würde, die Menge der Maschinen in neuen Räumlichkeiten zu verringern, und eine von der schottischen Regierung, die diese Befugnis auf bestehende Geschäfte ausdehnen würde.

Der beratende Komitee-Einberufene Kevin Stewart MSP erklärte: „Obwohl sich FOBT-Terminals in Wettbüros im ganzen Land als ein natürlicher Anblick erwiesen haben, sind diese nicht unumstritten, da die Geschichten über Versklavung und Unglück nicht schwer zu entdecken sind.“

«Der Gesetzentwurf von Schottland schlägt vor, die Kontrolle der schottischen Regierung über diese Maschinen zu verweigern, und unser Rat muss prüfen, was dies in der Praxis bedeutet und welche Auswirkungen dies auf die Gemeinden haben kann, in denen diese Maschinen verbreitet sind.»

Gamblers Anonymous Scotland ist eine unabhängige Organisation, die Spielern mit Glücksspielproblemen Hilfe anbietet, jedoch kein Konto mit Zahlen oder Typen von Spielern führt.

«Wir können sagen, dass der Umfang des Glücksspiels stetig zunimmt, was definitiv die Anzahl von Spielern erhöhtEinzelpersonen, die in die Welt des Wettens versklavt sind », heißt es auf der Website. Wenn Sie sich Sorgen um jemanden machen, von dem Sie wissen, dass er möglicherweise ein Glücksspielproblem hat, finden Sie weitere Informationen bei NHS Choices.