Wie Schach Ihren IQ verbessern kann

Die menschliche Intelligenz ist weitaus mehr als nur das Lösen von bestimmten Aufgaben oder mathematischen Gleichungen. Der IQ drückt sich heutzutage in einem viel breiteren Umfang aus. Wir sprechen heutzutage oft auch von emotionaler Intelligenz, was ein weiteres Indiz ist, dass der IQ nicht mehr als standardisiertes Konzept behandelt werden kann. Den IQ umfassen viele einzelne Unterbereiche, die jedoch in ihrer Gesamtheit, die tatsächliche Intelligenz des Menschen zum Ausdruck bringen.

Schach auf der anderen Seite gilt als der “König der Spiele” und wird traditionell mit Intelligenz, Logik und schlauen Menschen in Verbindungen gebracht. Viele sind die Experten, die der Meinung sind, mit dem Spielen von Schach könne man den IQ des Menschen trainieren und verbessern.

Schach bietet viele Vorteile, und wie diese sich auf den IQ und Köpfchen auswirken, wird folgend näher betrachtet werden.

  1. IQ soll erhöht werden

Schach hatte den Ruf ein Spiel ausschließlich für intelligente Menschen zu sein. Heute ist man sich der weitläufigen Meinung, dass jedermann Schach spielen kann und dies sogar den IQ des Spielers erhöhen kann. So zeigte eine Studie in Venezuela, dass Kinder die über vier Monate Schach spielten, im Anschluss einen verbesserten IQ vorwiesen.

  1. Alzheimer wird vorgebeugt

Bei Alzheimer handelt es sich um eine Krankheit, die massiv den Gehirnmuskel angreift und somit wird bei Betroffenen oft die Intelligenz untermauert. Wie jeder Muskel kann jedoch auch dieser mit Übungen trainiert werden. Eine Studie des “The New England Journal of Medicine” hat belegt, sofern man frühzeitig das Gehirn trainiert, das Risiko für Alzheimer im späteren Alter weitaus geringer ist. Was bietet sich besser an als der “König der Brettspiele”, um dieses zu tun?

  1. Beide Gehirnhälften werden trainiert

Der IQ des Menschen umfasst nicht nur eine Gehirnhälfte, sondern beide. Eine deutsche Studie hat gezeigt, dass Schach beide Hälften durch regelmäßige Spiele fördern kann. Da es sich bei Schach nicht nur um Logik handelt, sondern auch die physikalische Form der Figuren eine wichtige Rolle spielen wird auch überraschenderweise die rechte Gehirnhälfte in hohem Maße gefördert.

  1. Kreativität wird gesteigert

Da es sich bei der rechten Gehirnhälfte um den kreativen Teil des Gehirnmuskels handelt, ist es nicht verwunderlich, dass dieser mit Schach gesteigert werden kann. Insbesondere soll mit dem Spiel, der Einfallsreichtum gefördert werden. Spieler von Schach haben in zahlreichen Studien eine weitaus höhere Kreativität aufgewiesen.

  1. Gedächtnis wird gefördert

Ein guter Schachspieler erinnert sich an die Schachzüge seiner Gegner. Dies ist auch einer der wichtigsten Eigenschaften, um als Sieger hervorgehen zu können. Schon im Jahre 1985 wurde in einer Studie belegt, dass Kinder, die schon im frühen Alter Schach gelernt haben, viel besser in Schulfächern abschneideten, die ein großes Erinnerungsvermögen erforderten.

  1. Konzentration wird verbessert

Schachmeister zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Konzentrationsfähigkeit aus. Gute Spieler lassen sich unter keinem Umstand vom Spiel ablenken, da dies fatale Folgen für den Spielverlauf haben könnte. Werden zum Beispiel Kinder frühzeitig in das Schachspiel eingewiesen, sind diese erwartungsgemäß auch im Schulunterricht weitaus konzentrierte als nicht schachspielende Altersgenossen.